Fair und direkt gehandelter Kaffee aus Mexiko

Feinste, naturbelassen angebaute Bohnen

für aromatischen Kaffeegenuss

...Fair geht neue Wege!

Kaffeewissen

Herstellung bis zum trinkfertigen Bohnenkaffee

blüten

Die Geburtsstunde der Kaffeekirsche ist dann, wenn sich die Kaffepflanzungen in ein Meer von strahlend weißer Blütenpracht verwandeln. Bereits als geschlossene Knospe beginnt die Blüte, einen betörenden Duft auszuströmen, der sämtliche Liebhaber von leckeren Aromadüften und Nektar in kürzester Zeit anlockt.

 

Reges Treiben von diversen Insekten und auch wunderschönen Schmetterlingen ist die Folge – und das ist auch gut so. 

reifen

Durch die Mischkultur verschiedenster Pflanzen herrscht eine hohe Biodiversität im Umfeld der Kaffeesträucher, was einen natürlichen Pflanzenschutz durch Nützlinge und gesundes Pflanzenwachstum ermöglicht.

Dieses Gleichgewicht sorgt dafür, dass sich die Insekten und Tiere gegenseitig in Schach halten. Im Endeffekt naschen so manche Tiere dann doch mal gern ein wenig und die Erntemenge ist nicht ganz so hoch wie auf konventionellen Plantagen.

Aber: Durch gesundes Pflanzenwachstum steigt die Qualität der Ernte und jedes Tier trägt zum Gleichgewicht bei.

 

picking

Fazit: Einer übermäßigen Population von Schädlingen kann so vorgebeugt werden. Dieses Schauspiel beginnt ungefähr im April und dauert an, denn eine Traube kann sowohl Kirschen in verschiedenen Reifestadien als auch Blüten gleichzeitig tragen. Ungefähr im Dezember beginnt dann die Erntezeit, wobei die Methode des sogenannten händischen „Pickings“, also ein Abpflücken der reifen Kirschen, angewandt wird. Hier wird im Vorhinein vermieden, dass verfaulte, vertrocknete, unreife und schlechte Kirschen in den Erntekorb kommen.    

schaeler

Man erhält das sogenannte „pergamino“, Bohnen mit Pergamenthäutchen und darunter das Silberhäutchen. Beide Schichten werden nach einer Vortrocknung der Bohnen in einer Trommel abgeschält. Es ist so weit: Das grüne Gold ist fertig. Jetzt muss das „Oro verde“ sprich grünes Gold klassifiziert und handverlesen werden. Nun kann die Röstung erfolgen. 

trocknen

Der Rohkaffee wird mit einer Gourmetröstung versehen, welche sehr langsam und mit steigender Temperatur in etwa 13-18 min dauert. So wird eine langsame Röstung bis zum 1. Knacksen der Bohne und etwas darüber garantiert, die viele Röstaromen produziert. Der Gehalt an Chlorogensäuren ist dadurch sehr niedrig – es entsteht ein Röstkaffee, der ein vollmundiges Aroma bietet und auch bei mehreren Tassen sehr magenschonend ist. Dschungelgold schlägt nicht auf den Magen, sondern streichelt den Gaumen – zum Genuß eines jeden Kaffeeliebhabers.

4phasen

Die vier Phasen des Kaffees- von der Kirsche zur Bohne- von der Bohne zur Röstung, und fair gehandelt in Ihrem Kaffee. 

 

 

 

Kaffeezubereitung

Es gibt eine Vielzahl von Zubereitungsmethoden, bei der jeder Kaffeekonsument gefordert ist, seine Lieblingsmethode zu finden und diese für den perfekten Kaffeegenuss auch zu optimieren.

Jeder Kaffee hat je nach Zubereitung eine sehr hohe Bandbreite an Aroma und Geschmack sowie Stärke. Dies gilt es beim Kaffeekonsum zu beachten – Durch Veränderung von Mahlgrad, Wassermenge und Kaffeemenge können verschiedenste Aromen herausgekitzelt werden und jeder kann seine „perfekte Tasse Kaffee“ zaubern, sofern er sich auch mit seinem Kaffee und der Zubereitung beschäftigt.

Ob man traditionell die Kaffeefiltermaschine benützt, einen Kaffeevollautomaten besitzt (an dem man viele Einstellungen verändern kann), eine Siebträgermaschine benützt, direkt aufbrüht (türkische Methode), eine italienische Kaffeekanne benutzt, über einen Chemex – Keramikfilter aufbrüht oder eine der vielen anderen Methoden benützt, gilt eine Grundregel:

Solange die Parameter verändern, bis man mit der Tasse Kaffee zufrieden ist und sich denkt: „yummie yummie lecker schmecker“.

 

Hier noch ein paar Tipps als Grundlage für leckeren Kaffee:

 

  • Wasserqualität – Umso besser die ist, desto besser wird der Kaffee

  • Sehr kalkhaltiges Wasser bzw. gechlortes und behandeltes Wasser können den Geschmack negativ beeinflussen
    (evtl. einen Wasserfilter bzw. eine Wasserfilterkanne benutzen)

  • Umso feiner der Mahlgrad, desto intensiver wird der Kaffee (mehr Oberfläche)

  • Immer nur so viel Bohnen mahlen bzw. in die Maschinen einfüllen, als man innerhalb 1-2 Tagen trinken wird
    (ansonsten raucht der gemahlene Kaffee aus bzw. die Bohnen im Reservoir der Maschine aus)

  • Regelmäßig die Gerätschaften entkalken bzw. reinigen (Ansonsten leidet wieder mal das Aroma)

  • Denn Kaffeesatz als Ressource betrachten und als Gartendünger verwenden


Wir werden die verschiedenen Methoden in Zukunft hier vorstellen und erklären.

Wenn man jedoch die oben genannten Tipps beherzigt, ist die Methode nicht der entscheidende Hauptfaktor, um seinen täglichen Kaffeegenuss an seine Bedürfnisse anzupassen.

Fair Hands wünscht Euch viel Gelingen beim Probieren: Möge das Aroma mit Euch sein!